12.02.2019 | Pressespiegel Rheinland-Pfalz

Silvesterlauf in Trier

Ruanderinnen zeigen Bestform beim 29. Bitburger 0,0% Silvesterlauf in Trier

Der 29. Bitburger 0,0% Silvesterlauf in Trier hat wieder Läufer aus aller Welt angezogen und damit wieder seine internationale Bekanntheit gezeigt. Unter den Athleten waren zwei talentierte Läuferinnen aus dem rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda. Die beiden ruandischen Teilnehmerinnen waren Beatha Nishimwe und Marthe Yankurije und zeigten durch ihre hervorragende Performance, dass Ruanda einige tolle Athleten aufzuweisen hat. So konnte Beatha Nishimwe in einem hochklassisch besetzten Teilnehmerfeld mit einer Zeit von 16:06 über die 5-km-Distanz den dritten Platz belegen. Ebenso konnte ihre Teamkollegin  Marthe Yankurije mit einer Zeit von 16:28 den 7. Platz für sich beanspruchen. Die beiden Athletinnen konnten bei diesem Lauf ihr Können auf internationalem Niveau aufzeigen und überraschten auch die Experten. Auch ihr Trainer und Leichtathletik-Verbandspräsident Jean- Pierre Ndacyayisenga , genannt John Peter, nahm als gutes Vorbild teil und lief auch in diesem Jahr mit Hans Tilly in die Zielgerade ein. Der Trierer Hans Tilly ist seit seinem Aufenthalt 2015 in Ruanda in Kontakt mit dem Leichtathletik-Verbandspräsident und möchte mit seinem Engagement den ruandischen Sport, die Athleten und auch die Entwicklung des Landes im Allgemeinen fördern. Daher hat er auch im letzten Jahr mit weiteren Sponsoren den fünftägigen Aufenthalt vorbereitet, finanziert und begleitet.  Die Partnerschaft des Trierer Silvesterlaufs mit den Läufern aus Ruanda nimmt weiter Formen an und etabliert sich nun immer mehr, denn der sportlich-kulturell Austausch ist für beide Seiten eine Bereicherung und wird weiter ausgebaut. So wird es im Sommer 2019 zu einer Jugendbegegnung mit dem ruandischen Athletikverband (RAF) kommen.